Ärzte
 
 
Praxisteam
 
 
Fotogalerie
 
 
 
 
 
 
 
   
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
   

Schnarchtherapie

Schnarchen ist keine Ausnahmeerscheinung !
In Mitteleuropa schnarcht jeder zweite Mann zwischen dem 40. und 60. Lebensjahr. Neben der durch die Geräuschbelästigung ausgelösten sozialen Konflikte, kann Schnarchen auch zu gefährlichen Atemstörungen führen.

Nächtliche Atemstillstände (sogenannte Apnoephasen) reduzieren die Sauerstoffsättigung im Blut und führen zu permanenter Müdigkeit, Abgeschlagenheit und verminderter Leistungsfähigkeit der Betroffenen, mit der Gefahr vermehrter Unfälle im Strassenverkehr.

Ob bei ihnen derartige Apnoephasen vorliegen, kann zu Hause sehr einfach und unkompliziert durch ein kleines Messgerät festgestellt werden. Nicht selten liegen aber auch anatomische und funktionelle Engstellen der oberen Atemwege vor, die operativ beseitigt werden können.

Sie schnarchen auch? Sprechen Sie mit uns darüber.

 
 
Seitenpfad: Home - Schnarchtherapie

 

Diese Seite ist optimiert und getestet für den Internet Explorer ab 6 und Firefox ab 2 und Apple Safari ab 3.2